News

10.07.2019

AEE Ahaus-Enscheder AG: Ergebnis zum 1. Halbjahr 2019

Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 mit einem Nettoergebnis von 322 TEUR (Vorjahr -15 TEUR) abgeschlossen.

Im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2019 beliefen sich die Umsatzerlöse auf rund 317 TEUR (Vorjahr 126 TEUR). Auch die sonstigen betrieblichen Erträge lagen mit rund 55 TEUR über Vorjahresniveau (Vj. 29 TEUR) und resultierten aus Wertpapierverkäufen sowie Zuschreibungen auf Wertpapierbestände. Der Personalaufwand war mit 12 TEUR unverändert. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen summierten sich auf rund 32 TEUR (Vj. 23 TEUR). Die Zinsen und ähnliche Erträge reduzierten sich auf 3 TEUR (Vj. 14 TEUR), während die Abschreibungen auf Wertpapiere mit rund 8 TEUR (Vj. 141 TEUR) deutlich rückläufig waren. Zinsen und ähnliche Aufwendungen sind im Berichtshalbjahr in Höhe von rund 1 TEUR angefallen (Vj. 8 TEUR). Im Ergebnis verbleibt zum 30. Juni 2019 ein Jahresüberschuss in Höhe von 322 TEUR (Vj. -15 TEUR).

Die Aktivseite der Bilanz setzt sich im Wesentlichen aus Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von rund 44 TEUR (31.12.2018: 38 TEUR), sonstigen Vermögensgegenständen im Wert von 23 TEUR (31.12.2018: 23 TEUR), Wertpapieren in Höhe von 507 TEUR (31.12.2018: 485 TEUR) sowie liquiden Mitteln in Höhe von 251 TEUR (31.12.2018: 1 TEUR) zusammen. Auf der Passivseite beläuft sich das Eigenkapital auf 805 TEUR (31.12.2018: 482 TEUR). Die sonstigen Rückstellungen haben sich leicht reduziert auf 19 TEUR (31.12.2018: 22 TEUR), die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie die sonstigen Verbindlichkeiten betragen jeweils rund 1 TEUR (31.12.2018: 3 TEUR bzw. 1 TEUR).

Unter Berücksichtigung des Halbjahresergebnisses zum 30. Juni 2019 geht der Vorstand derzeit von einem deutlich positiven Gesamtjahresergebnis 2019 aus.

(Ende)

28.03.2019

AEE Ahaus-Enscheder AG: Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019

Die AEE Ahaus-Enscheder AG erwartet aus einer einmaligen Provisionseinnahme einen positiven Ergebniseffekt in Höhe von rund 300 TEUR, der voraussichtlich im 1. Halbjahr 2019 ergebniswirksam werden wird. Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand der AEE trotz des weiterhin herausfordernden Kapitalmarkumfelds derzeit von einem deutlich positiven Ergebnis im Geschäftsjahr 2019 aus.

(Ende)

10.01.2019

AEE: Ahaus Enscheder AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018

Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem voraussichtlichen Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 141 TEUR (Vorjahr 67 TEUR) abgeschlossen.

Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 126 TEUR (Vj. 0 TEUR). Die sonstigen betrieblichen Erträge – im Wesentlichen Erträge aus dem Ver­kauf von Wert­papieren – summierten sich auf 66 TEUR (Vj. 131 TEUR). Die Personalaufwendungen betrugen unverändert 24 TEUR. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 57 TEUR (Vj. 104 TEUR) um­fassen Aufwendungen aus dem Abgang von Wertpapieren in Höhe von 5 TEUR (Vj. 22 TEUR) sowie übrige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 51 TEUR (Vj. 44 TEUR).

Die Abschreibungen auf Wertpapier­bestände beliefen sich auf 253 TEUR (Vj. 75 TEUR), was neben dem allgemein negativen Börsenumfeld im  Geschäftsjahr 2018 insbesondere auf eine Wertberichtigung der Beteiligung an der Epigenomics AG in Höhe von 163 TEUR zurückzuführen ist. Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses von rund 1 TEUR (Vj. 5 TEUR) ergibt sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 141 TEUR (Vj. 67 TEUR).

Die Verbindlichkeiten wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 deutlich zurückführt auf rund 89 TEUR (Vj. 557 TEUR). Bei einer Bilanzsumme von 594 TEUR (Vj. 1.199 TEUR) beträgt die Eigenkapitalquote bei einem Eigen­kapital zum Bilanzstichtag von 482 TEUR (Vj. 624 TEUR) rund 81 % (Vj. 52 %).

Die genannten Zahlen stehen unter dem Vorbehalt der Abschlussprüfung und der Billigung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat.

(Ende)

06.07.2018

AEE Ahaus-Enscheder AG: Ergebnis vor Steuern zum 1. Halbjahr 2018

Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 mit einem Vorsteuerergebnis von -16 TEUR (Vorjahr -4 TEUR) abgeschlossen.

Im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2018 wurden Umsatzerlöse in Höhe von 126 TEUR (Vj. 0 EUR) erzielt. Die sonstigen betrieblichen Erträge beliefen sich auf 29 TEUR (Vj. 37 TEUR) und resul­tierten mehrheitlich aus Wertpapierverkäufen sowie Zuschreibungen auf Wertpapierbestände. Der Personalaufwand war mit 12 TEUR unverändert. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen summierten sich auf rund 23 TEUR (Vj. 40 TEUR). Die Zinsen und ähnliche Erträge haben sich leicht erhöht auf 14 TEUR (Vj. 13 TEUR). Die Abschreibungen auf Wertpapiere betrugen im Berichtszeitraum 141 TEUR (Vj. 2 TEUR). Zinsen und ähnliche Aufwendungen beliefen sich auf 8 TEUR (Vj. 0 TEUR). Im Ergebnis verbleibt zum 30. Juni 2018 ein Jahresfehlbetrag vor Steuern in Höhe von 16 TEUR (Vj. 4 TEUR).

(Ende)

26.04.2018

AEE Ahaus-Enscheder AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017

Heidelberg (pta/26.04.2018/17:25) – Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem voraussichtlichen Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 67 TEUR (Vorjahr Jahresüberschuss von 35 TEUR) abgeschlossen. Dabei wurden im Berichtszeitraum keine Umsatzerlöse erzielt (Vj. 150 TEUR). Die sonstigen betrieblichen Erträge – im Wesentlichen Erträge aus dem Verkauf von Wertpapieren – beliefen sich auf 131 TEUR (Vj. 197 TEUR). Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sind nicht entstanden (Vj. 10 TEUR), die Personalaufwendungen reduzierten sich leicht auf 24 TEUR (Vj. 27 TEUR).

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 104 TEUR (Vj. 108 TEUR) umfassen Wertberichtigungen auf Forderungen in Höhe von 38 TEUR (Vj. 40 TEUR), Aufwendungen aus dem Abgang von Wertpapieren von rund 22 TEUR (Vj. 21 TEUR), sowie übrige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 44 TEUR (Vj. 47 TEUR). Die Abschreibungen auf Wertpapierbestände reduzierten sich im Geschäftsjahr 2017 auf 75 TEUR (Vj. 173 TEUR). Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses in Höhe von rund 5 TEUR (Vj. 6 TEUR) ergibt sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 67 TEUR (Vj. Jahresüberschuss von 35 TEUR).

Bei einer Bilanzsumme von 1.199 TEUR (Vj. 710 TEUR) beträgt die Eigenkapitalquote bei einem Eigenkapital zum Bilanzstichtag von 624 TEUR (Vj. 690 TEUR) rund 52 % (Vj. 97 %).

Die genannten Zahlen stehen unter dem Vorbehalt Abschlussprüfung und der Billigung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat.

(Ende)

 29.12.2017

AEE Ahaus-Enscheder AG: Prognoseanpassung für das Geschäftsjahr 2017

Heidelberg (pta) – Der Vorstand der AEE Ahaus-Enscheder AG geht davon aus, dass das zum Halbjahr 2017 prognostizierte leicht positive Gesamtjahresergebnis nicht erreicht wird.

Ursächlich ist insbesondere die negative Kursentwicklung einer Beteiligung im Biotech-Bereich, die zu entsprechenden Abschreibungen führen wird, während bestehende stille Reserven im Portfolio erst mit Veräußerung der Wertpapierpositionen ergebniswirksam werden. Der Vorstand geht derzeit von einem negativen Gesamtjahresergebnis im mittleren fünfstelligen Bereich aus.

(Ende)

11.08.2017

AEE Ahaus-Enscheder AG: Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2017

Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017 mit einem leichten Minus von 4 TEUR (Vj. -38 TEUR) abgeschlossen.

Im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2017 beliefen sich die sonstigen betrieblichen Erträge auf 37 TEUR (Vj. 112 TEUR) und resul­tierten aus Wertpapierverkäufen sowie Zuschreibungen auf Wertpapierbestände. Der Personalaufwand war mit 12 TEUR unverändert. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen summierten sich auf rund 40 TEUR (Vj. 21 TEUR). Die Zinsen und ähnliche Erträge haben sich leicht erhöht auf 13 TEUR (Vj. 9 TEUR), während die Abschreibungen auf Wertpapiere mit 2 TEUR (Vj. 122 TEUR) deutlich geringer ausfielen. Zinsen und ähnliche Aufwendungen sind im Berichtshalbjahr nicht angefallen (Vj. 4 TEUR). Im Ergebnis verbleibt zum 30. Juni 2017 ein Jahresfehlbetrag in Höhe von -4 TEUR (Vj. -38 TEUR).

Zum Stichtag 30. Juni 2017 befinden sich keine Vermögensgegenstände im Anlagevermögen (31.12.2016: 13 TEUR). Das Umlaufvermögen beinhaltet sonstige Vermögensgegenstände im Wert von 51 TEUR (31.12.2016: 48 TEUR), Wertpapiere im Buchwert von 484 TEUR (31.12.2016: 490 TEUR) sowie liquide Mittel in Höhe von 166 TEUR (31.12.2016: 130 TEUR).

Auf der Passivseite beläuft sich das Eigenkapital auf 686 TEUR (31.12.2016: 690 TEUR). Die sonstigen Rückstellungen haben sich leicht reduziert auf 14 TEUR (31.12.2016: 18 TEUR), die sonstigen Verbindlichkeiten betragen unverändert 1 TEUR.

Bei einer Bilanzsumme von 701 TEUR (31.12.2016: 709 TEUR) ergibt sich zum Stichtag eine Eigenkapitalquote von 98 Prozent (31.12.2016. 97 Prozent).

(Ende)

13.03.2017

AEE Ahaus-Enscheder AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016

Die AEE Ahaus-Enscheder AG hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem voraussichtlichen Jahresüber­schuss in Höhe von rund 7 TEUR (Vorjahr 25 TEUR) abgeschlossen. Dabei wurden Umsatzerlöse in Höhe von 150 TEUR (Vj. 0 TEUR) er­zielt. Die sonstigen betrieblichen Erträge – im Wesentlichen Erträge aus dem Ver­kauf von Wert­papieren – beliefen sich auf 169 TEUR (Vj. 234 TEUR). Die Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebs­stoffe lagen wie im Vorjahr bei rund 10 TEUR, die Personalaufwendungen erhöhten sich leicht auf 27 TEUR (Vj. 24 TEUR).

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 108 TEUR (Vj. 66 TEUR) um­fassen Auf­wen­dungen aus dem Abgang von Wertpapieren von rund 21 TEUR (Vj. 0 TEUR), Wertberich­ti­gungen auf For­derungen in Höhe von 40 TEUR (Vj. 0 TEUR) sowie übrige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 47 TEUR (Vj. 66 TEUR). Die Abschreibungen auf Wertpapier­bestände summierten sich im Geschäftsjahr 2016 auf 173 TEUR (Vj. 106 TEUR). Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses in Höhe von 6 TEUR (Vj. -3 TEUR) ergibt sich ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 7 TEUR (Vj. 25 TEUR).

Bei einer Bilanzsumme von 681 TEUR (Vj. 937 TEUR) beträgt die Eigenkapitalquote bei einem Eigen­kapital zum Bilanzstichtag von 662 TEUR (Vj. 655 TEUR) rund 97 % (Vj. 70 %).

Die genannten Zahlen stehen unter dem Vorbehalt der abschließenden Aufstellung des Jahres­abschlusses, der Abschlussprüfung und der Billigung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat.

 (Ende)

30.12.2016

AEE Ahaus-Enscheder AG: Änderung im Vorstand

Das bisherige Vorstandsmitglied Herr Rolf Birkert scheidet zum Ablauf des 31.12.2016 aus dem Vorstand der AEE Ahaus-Enscheder AG aus. Er wird der Gesellschaft aber weiter beratend zur Verfügung stehen.

Der Aufsichtsrat bedankt sich auch im Namen der Aktionäre für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

(Ende)

29.09.2016

AEE Ahaus-Enscheder AG: Aufsichtsrat bestellt weiteres Vorstandsmitglied

Der Aufsichtsrat der AEE Ahaus-Enscheder AG hat heute beschlossen, mit sofortiger Wirkung Herrn Philipp Wiedmann zum weiteren Vorstandsmitglied zu bestellen. Seine Bestellung erfolgt für den Zeitraum bis 30. September 2018.

(Ende)

 

17.12.2013:
AEE Ahaus-Enscheder AG: Geschäftsverlauf 2013